Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fahrzeug des Monats November

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Typ/Modell: Toyota Landcruiser J7 Diesel Hardtop

Baujahr: 1986

Motor: 98 PS aus 3.431 ccm bei 3.600 upm

Getriebe: 4-Zylinder, Allrad/Untersetzung

Max. km/h: 125

 

 

Besonderheiten:

 

Unser Fotomodell kam als Jahreswagen aus den Niederlanden zu seinem heutigen Besitzer nach Ostfriesland und wurde als Zugfahrzeug im landwirtschaftlichen Betrieb eingesetzt, wo er auch heute noch seine Arbeit verrichtet. Er verfügt über den 3 B-Dieselmotor. Kraftvoll und unermüdlich.

 

Der Toyota Landcruiser ist ein seit 1951 gebauter "echter" Geländewagen. Schnell erreichte dieses japanische Auto primär in Afrika, Lateinamerika und der arabischen Welt einen Ruf von Verlässlichkeit und Haltbarkeit.

Das Fahrzeug wurde im Laufe der Zeit in verschiedenen Varianten produziert. Der Toyota Landcruiser ist zusammen mit dem Toyota Hilux das erste Kraftfahrzeug, das mit jeweils starken Modifikationen -unter anderem am Fahrwerk und den Rädern sowie am Motor- den Nordpol erreicht hat.

Der J7 wurde 1986 als Ersatz des J4 eingeführt. Es gab ihn als Soft-Top und Hardtop (Stoffverdeck, abnehmbares festes Verdeck), als Pick-Up, als geschlossener drei- und fünftüriger Geländewagen sowie als Modell mit seitlichen nach innen gerichteten Rücksitzen.

 

Die Modellvielfalt des J7 war und ist schier unerschöpflich: Gab es vom J4 noch rund 30 verschiedene Modelle, so waren es beim J7 um die 120 mögliche Kombinationen!



 

 

 

Typ/Modell: GOGGO Coupé
Baujahr: 1965
Motor: 13 PS, 250 ccm, 2-Zylinder-Zweitakter
Getriebe: 4-Gang, mechanisch, unsynchronisiert
Max. km/h: 85 km/h

Das Goggomobil (kurz: Goggo) ist ein Kleinwagen der Hans Glas GmbH, der von 1955 bis 1969 in verschiedenen Versionen hergestellt wurde. Es war der erste PKW dieses Herstellers. Er wurde Markenname sowohl für den von 1951 bis 1956 gebauten Motorroller, als auch für das Goggomobil als PKW. Von 1957 bis 1969 wurde auch eine Coupe-Variante angeboten, ein Zweisitzer mit zwei zusätzlichen Notsitzen und Panorama- Heckscheibe. Der Preis der Limousine betrug gegen Schluss der Bauzeit etwa 3.600 DM, das Coupe kostete etwa 4.000 DM.
Auf der Basis des Coupes entstand auch ein Cabrio, von dem aber nur neun Prototypen gebaut wurden. Gelegentlich auftauchende Cabrios sind in der Regel eigene Umbauten. Der Motor des Grundmodells hatte einen Hubraum von 250 ccm, so dass das Goggomobil auch von Inhabern eines Motorradführerscheins der alten Klasse 4 gefahren werden durfte. Im Heck war ein gebläsegekühlter Zweizylinder-Zweitaktmotor mit verblocktem Vierganggetriebe quer eingebaut.
Von 1955 bis 1961 wurde das Goggomobil auch in den USA verkauft. Am 30. Juni 1969, zwei Jahre und sechs Monate nachdem BMW die Hans Glas GmbH übernommen hatte, endete die Produktion
des Goggomobils. Insgesamt wurde das Fahrzeug 284.491 Mal gebaut, davon 214.313 Stück als Limousine, 66.511 als Coupe und 3.667 als Transporter.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?