Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Präsentation ausgewählter Fahrzeuge von Clubmitgliedern

Monat -  September

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hersteller: Dodge USA

Typ: Polara 880 Cabrio

Baujahr: 1965

Hubraum: 5,3 Liter

Motor: 8 Zylinder / 230 PS

Max kmh: 175

Bisherige Laufleistung: 89.000 Meilen

Fahrzeuglänge: 5,33 m

 

Dieser Dodge Polara 880 Cabriolet ist das einzige in Deutschland bekannte Exemplar dieser Serie und präsentiert sich in einem äußerst guten und originalem Zustand. Besser bekannt aus dieser Modellreihe sind die Fahrzeuge Dodge Polara als Hardtop-Limousine. Von den Cabrios dieser Modellreihen wurden in den 60er Jahren nur wenige 100 Exemplare gebaut.

Den Polara gab es als Cabriolet, Hardtop-Coupé, 4-türige Hardtop-Limousine, 5-türigen Hardtop-Kombi und konventionelle 4-türige Limousine (mit B-Säulen).

Der Dodge Polara wurde in den Vereinigten Staaten im Modelljahr 1960 als Spitzenmodell von Dodge eingeführt. Nach der Einführung des Custom 880 bezeichnete er das am zweitbesten ausgestattete Modell. Im Jahr 1960 hatten erstmals alle Modelle des Chrysler-Konzerns eine Monocoque-Karosserie.

Während die großen Dodge-Modelle von 1960 noch mächtige in Höhe ragende Heckflossen hatten, wurden die Nachfolgemodelle etwas mehr geglättet.

Ab 1965 bot Chrysler den Polara dann auf dem großen Chrysler-C-Fahrgestell an, das sich dieser mit anderen Chrysler- und Plymouth-Modellen teilte. Der Polara wurde wiederum in allen möglichen Karosserieformen (Limousinen, Hardtop-Modelle, Kombis etc.) angeboten, ersetzte den 880 und reihte sich eine Stufe unter dem Custom 880 ein.

Bis 1973 nutzte Dodge den Modellnamen Polara für unterschiedliche Fahrzeuge. Im darauf folgenden Jahr ersetzte der Monaco den Polara.

Eine Konstante der Modelle von 1965 bis 1968 war das kantige Styling, das sich von Jahr zu Jahr veränderte, damit die Wagen immer neu aussahen. 1968 aber wurde klar, das die großen Modelle von Dodge ein neues Aussehen brauchten, und dies führte zu einer ganz neuen Philosophie.

In den vorhergehenden vier Jahren waren die Dodge-Modelle geradlinig und abgespeckt, das neue 1969er Modell aber war ein breitschultriges, stromlinienförmiges Auto. Man nannte diesen Stil "Fuselage Look" ("Rumpfstil", da er an einen Flugzeugrumpf erinnerte) und er wurde in den nächsten fünf Modelljahren mit nur kleinen Veränderungen gepflegt.

 

 



 

Was bei uns so läuft ....

 

wegen der Corona-Regeln sind unsere regulären Stammtische bis auf Weiteres ausgesetzt. Bitte dazu unsere aktuellen Ankündigungen beachten.

 

 

Bildergalerie

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?